Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Hallo von Rainer
#1
Hallo Forum,

dann teile ich mit Euch jetzt hier meine Geschichte, wie ich zur Mountain Dulcimer gekommen bin:

Bis zum Jahre 2016 hatte ich noch gar keine Ahnung, was eine Mountain Dulcimer eigentlich ist  und was man so Tolles damit machen kann.
Interesse kam erstmals auf, als ich mit meiner Band "Schäng Bum" (wir covern kölsche Mundart Lieder) auf der Suche nach neuen Liedern für unser Weihnachtsprogramm "Chresskind, verzäll nix!" war. Wir haben uns gefühlte Ewigkeiten mit dem Lied "Little Drummerboy" rumgeärgert und konnten nie so richtig einen Rhythmus geschweige denn "unseren Weg" dabei finden.

Eines Tages kam unser Bassist mit einem Video an (ich schaue gleich mal, ob ich es noch finde!) von Ricky Skaggs Family bei der auch die Dulcimer mitspielt ... tja, von da an war ich nicht mehr zu halten. Ein gutes Jahr lang hat mir eine Hora gute Dienste geleistet. Da sie aber leider keinen Pick-Up besaß und ich auch so nicht ganz zufrieden mit ihr war, mußte irgendwann etwas Neues her ... auf der Suche danach bin ich irgendwie über Martins Shop gestolpert, dann kam das erste Dulcimertreffen 2017 und mit diesem zusammen meine erste McSpadden Dulcimer, die ich heute immer noch mit Leidenschaft bespiele.

Vor kurzem habe ich mir über eBay noch eine zweite Dulci zugelegt, die ich für kleinere Aktivitäten gerne mitnehme.

Mir macht es unheimlich viel Spaß, dieses Instrument zu bespielen. Man glaubt gar nicht, wie vielseitig sie ist, trotz (oder gerade wegen?) ihrer 3 Saiten.
Keep on dulcing ...

Liebe Grüße vom Mittelrhein.

Rainer

PS: Das Video von Ricky Skaggs (und der Beginn meiner großen Instrumentenleidenschaft) gibt es hier:
https://youtu.be/HM2eXz94L1Y
Zitieren
Bedankt hat sich: DiKi


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste