Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Ich hab mal wieder
#1
Hallo Forum,
Ich hab mal wieder gebastelt.
Angefangen hat es mit diesem Plan.
   
Das passende Holz von der Größe her ist gar nicht so einfach zu finden.
Letztendlich hab ich zwei Brettchen so gut es ging auf Stoß zusammen geleimt:
   
Als nächstes die Zarge biegen.
Ich hatte ja nur eine Zarge zum biegen.  Aber wie am besten biegen?
Im Internet gibt es ja zu Glück viele Videos und Anleitungen.
Also nahm ich die einfachste für mich.
Ein Stück Ofenrohr, eine 60 Watt Birne rein und fertig.
Hat gut funktioniert.  Natürlich ohne VDE.
Sieht schräg aus - hat aber funktioniert.
Also biegen was das Zeugs hält.
   
Als Brücke und Saitenhalter habe ich mir gedacht, nehme ich die von einer Les Paul Gitarre. Hat ja auch ungefähr die halbe Form einer Les Paul oder Gretsch.
Diese hab ich dann auf 3 Saiten gekürzt. Zum Glück kenne ich jemanden der Alu schweißen kann.
Hier noch ein paar Bilder vor der Fertigstellung.
Leider gehen nicht mehr als 5 Bilder.
   
Fertig gebogene Zarge
   
Deckel (heißt das so bei diesem Instrument), Griffbrett und Kopfplatte im Rohzustand.

Soviel für heute.

Viele Grüße
Uwe
Zitieren
Bedankt hat sich: DiKi
#2
Geniale Holzbiegevorrichtung! Das war aber sicher keine Energiesparlampe...
Und jetzt hast du richtig Appetit gemacht: Da wollen sicher alle das fertige Instrument sehen.
Zitieren
Bedankt hat sich: Uwe
#3
Das ist total interessant, Uwe - ja bitte, gerne noch ein paar mehr Infos und Bilder.

Kannst Du evtl. noch genauer erklären oder Fotos dazu schicken, wie Du die Zarge gebogen hast?

Schöne Grüße
Ariane
Zitieren
Bedankt hat sich: Uwe
#4
Hallo Luigi
nein, eine Energiesparlampe ist es nicht. Habe zum Glück noch einige Lampen aus Urzeiten im Keller.
Die Lampe erzeugt locker über 200 Grad in der Röhre. Die ist in der Zwischenzeit mit einem Blechdeckel zugeschweißt.
Not macht Erfinderisch - Alufolie hat als Deckel auch funktioniert.
Das fertige (Instrument) hat noch einige Wochen gedauert.
Ich schreibe die nächsten Schritte mal oben weiter.

Hallo  Ariane,
danke für dein Interesse.
Leider habe ich keine Fotos wie ich die Zarge biege. Hatte nur zweit Hände.
Im Grunde genommen ganz einfach.
Holz an der Stelle wo es gebogen werden soll naß machen dann über meine hoch professionelle Biegemaschine so lange auflegen
mit leichtem Druck bis man merkt daß das Holz weich wird.
Immer wieder an den Rand vom schon zurechtgesägten Boden heben bis die Form passt.
Die Profis und Meister hier, mögen mir verzeihen. Aber so hat es auch funktioniert.

Ich setzt mal oben noch ein paar Bilder ein.
Zitieren
Bedankt hat sich:
#5
Super Uwe - danke für den interessanten Beitrag. Es ist sehr spannend die einzelnen Entwicklungschritte zu sehen.
Danke
Zitieren
Bedankt hat sich:
#6
Hallo Uwe,
Dankeschön für Deinen Beitrag.
Es ist immer sehr interessant, wie Du die Arbeitsschritte beschreibst.
Einfach genial wie Du die Instrumente baust.
Gruß Gerald
Zitieren
Bedankt hat sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste