Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Modi
#1
Hi,
ich durchschaue die Modi nicht so wirklich. Also die Theorie wie das so historisch bedingt und auf die Kirchentonleitern bezogen funktioniert, leuchtet mir schon irgendwie ein, aber die praktische Anwendung ist mir noch ein Rätsel.
Ich hab da was von Bing Futch gelesen und auch div. anderes, aber obwohl mein Englisch schon sehr gut ist, komm ich da einfach nicht klar. Also wie und warum und wohin und wann umgestimmt wird und so.
Gibts da vielleicht was Deppensicheres auf Deutsch, was da ein bissl Klarheit bringen könnte?  Huh
Zitieren
Bedankt hat sich:
#2
Was Deppensicheres auf Deutsch gibt´s dazu meines Wissens nach kaum. Ich habe zu genau diesem Thema bei einem Dulcimertreffen einen Workschop angeboten. Leider habe ich keine schriftlichen Unterlagen die ich weiterreichen kann. Grundlagen waren auch bei mir englischsprachige Artikel. Aber wenn du Fragen hast, helfe ich dir gerne weiter. Im Prinzip geht´s ja darum, weshalb der Dulcimer so eine merkwürdige Anordnung der Bünde hat...(Da fehlt doch was!)

Vielleicht hilft: https://www.google.com/url?sa=t&rct=j&q=...DnqYGiiE-7  auch auf Englisch.


Angehängte Dateien
.pdf   uncontrite-modal-folker.pdf (Größe: 92,33 KB / Downloads: 0)
Zitieren
Bedankt hat sich:
#3
naja, die Anordnung des Dulcimer ist mir schon klar, das it eine diatonische Anordnung, ergibt bei der dadd Stimmung im Prinzip die D-Dur-Tonleiter.
Was ich überhaupt nicht durchschaue ist, wann und warum dann umgestimmt wird, z.B. auf aad oder sonst was. z.B. hier: https://www.youtube.com/watch?v=DB_riw28CVM - wird wohl toll erklärt aber kapieren tu ich es nicht. Meine Haare sind ja schon länger grau, aber blond waren sie nie, und trotzdem....

aber vielen Dank für den link, ich werde das studieren.

hab das jetzt gelesen und einiges ist klarer geworden - Mr. Hulme schreibt auch sehr angenehm - und der allerletzte Teil klingt ja direkt wie mein Lieblingsautor Terry Pratchett!
Zitieren
Bedankt hat sich:
#4
Beim Denken in den Modi ist es immer ganz gut, wenn man den 61/2 Bund gedanklich ausklammert. Der kam erst später dazu.

Zum Umstimmen:
  • Wenn du auf Dacc umstimmst kannst du in d-aeolisch spielen bzw. d-dorisch mit 61/2 Bund
  • Wenn du auf Daaa stimmst spielst du in D-ionisch entspricht unserer D- Dur-Tonleiter Start im 3.Bund
  • Wenn du auf Dadd stimmst hast du eine D-Mixolydische Tonleiter beginnend mit der leeren Saite. Mit 61/2 hast du D-Ionisch
  • Wenn du auf Dgdd stimmst hast du ein Ionische Tonleiter (Dur) in G aber mit umgedrehten Bordunen statt G d eben D g, passt aber. Heißt darum manchmal Reverse Ionian
  • Würdest du auf Dagg stimmen hättest du D-dorisch...aber du hast ja einen 61/2 Bund...
Umstimmen oder ein Capo ist aus mehreren Gründen nötig: Deine diatonischen Töne müssen in dem von dir/vom Stück verlangten Modus spielbar sein. Der Modus muss zum Bordun passen. Beispiel: Bei einem Stück in  aolisch (moll) würde die Tonleiter im 1.Bund starten. Hättest du auf Dadd gestimmt wäre der erste Ton des Modus bzw. deiner moll-Tonleiter ein e (1.Bund). Dann passen aber die Bordunsaiten nicht dazu! Stimmst du aber auf cc spielst du im 1. Bund ein d voila und das passt zum Da-Bordun. ...und um die Verwirrung größer zu machen: Wenn du einen Capo im 1.Bund hast, dann passen die Bordune, denn sie sinja jetzt in E und h und dein aeolische Tonleiter beginnt auch mit e (leere Saite aber Capo im 1.Bund d wurde zu e.)

Alles klar?    Huh
Zitieren
Bedankt hat sich:
#5
vielen Dank - manches ist klarer, manches theoretisch irgendwie klar, aber praktisch dann wieder doch nicht.
Aber ich mach das ja noch nicht lang, also wirds schon noch werden.

Ich kann mich auch überhaupt nicht erinnern, früher jemals irgendwas über Modi gehört zu haben. Da ich auch immer nur Blasinstrumente gespielt habe, haben sich solche Themen auch nie ergeben und Akkorde waren auch nicht so wichtig  Big Grin

vielen lieben Dank für Deine unermüdlichen Hilfestellungen!
Zitieren
Bedankt hat sich:
#6
Hier noch ein Link zu einer Erklärung in Deutsch...

https://www.bonedo.de/artikel/einzelansi...hop-4.html

und Englisch:

https://slowplayers.org/modes-keys/
Zitieren
Bedankt hat sich:
#7
vielen Dank, Luigi - so langsam wird es klarer, ich bin froh!
Zitieren
Bedankt hat sich:
#8
...und noch eine Ergänzung mit Bild.

Erklärung: Wichtig 6+Bund ignorieren! Auf jeder Saite ergibt sich bei entsprechendem Start der dazugehörige Modus, charakterisiert durch die entsprechende Abfolge von Ganz- und Halbtonschritten. Beispiel: Start bei Null: Mixolydisch in D bei Stimmung Dadd. Start beim 1.Bund Aeolisch in E ....

Der 6+Bund stellt dir einen zusätzlichen Halbtonschritt zu Verfügung! Du kannst damit also in zwei verschiedenen Modi spielen. Beispiel: Stimmung Dadd Start bei Null: Mixolydisch in D und mit 6+ statt 6 Ionisch in D.


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Zitieren
Bedankt hat sich: DiKi
#9
oh, vielen lieben Dank, das hilft ungemein!
Zitieren
Bedankt hat sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste